Japanisch für Aikidokas …

… und die, die es werden wollen.

Aikido ist eine Kampfkunst aus Japan. Deshalb verwenden wir beim Training auch eine Reihe von japanischen Wörtern. Aber keine Bange. Am Anfang brauchst Du überhaupt keine japanischen Wörter zu kennen. Mit der Zeit merkst Du Dir die Begriffe ganz von selbst.

Manche der Wörter werden ganz anders gesprochen als man sie liest. Das „r“ zum Beispiel sprechen die Japaner fast so aus wie wir das „l“; „i“ und „u“ werden manchmal verschluckt. „ei“ spricht man im Japanischen nicht wie im Deutschen „ai“ aus, sondern tatsächlich wie „e“ und „i“.

Neugierig? Dann kannst Du jetzt schon einmal unten schauen.

Onegae shimasu – „Tue mir was Gutes“ oder „Bitte trainiere mit mir“

Domo arigato gozaimashita – „Ganz herzlichen Dank“

Arigato gozaimashita – „Vielen Dank“

ichi • ni • san • shi • go • roku • shichi • hachi • kyũ • ju – Zahlen von 1 bis 10

ju-ichi • ju-ni • ju-san • ju-shi • ju-go • ju-roku • ju-shichi • ju-hachi • ju-kyũ • ni-jũ – Zahlen von 11-20

ni-ju-ichi – 21…

Dojo – der Ort, an dem der Weg geübt wird

Rei – Gruß, Wiedererkennen

Gi – Regel, Zeremonie

Sa-Hô – gute Manieren, Etikette

Senpai Ein Schüler, der schon länger dabei ist.

Sensei wörtlich: „früher geboren“, übliche Übersetzung: Meister

Shomen – Vorderseite