Mitmachen

Dabei sein ist alles

Bei uns mitmachen ist ganz einfach: Trainingshose und T-Shirt einpacken und vorbeikommen.

Unseren Trainingsraum (japanisch: Dojo) findest Du im Theo-Prosel-Weg 13, in München. Das ist ganz in der Nähe vom Nordbad in Schwabing. Mit Bus oder Straßenbahn fährst Du am besten zur Haltestelle Barbarastraße.

Die Kinder trainieren bei uns immer Dienstag und Freitag, 17:00 – 18:00 Uhr; speziell freitags kann’s auch einige Minuten länger dauern.

Einen weißen Kampfanzug (japanisch: Keiko-gi) brauchst Du erstmal nicht. Wenn Dir die Sache Spaß, kannst Du von uns einen bekommen.

Was bringt Dir das Training?

Auf der Matte triffst Du auf jeden Fall andere, mit denen Du raufen, toben und spielen kannst. Außerdem ist immer mindestens einer unserer Trainer da, der Dir zeigt, wie Du Dich mit Aikido wehren kannst … und wie Du dabei am besten auf die anderen aufpasst. Das alles macht nicht nur Spaß. Ganz nebenbei lernst Du, wie Du hinfallen kannst, ohne Dir weh zu tun und wie Du auch in schwierigen Momenten Haltung bewahrst.

Worauf Du Dich gefasst machen kannst?

Wenn Du erstmal mit uns auf der Matte bist, dann läufst Du mit uns über die Ball-Autobahn und passt auf, dass Dich keiner der Bälle erwischt oder Du fängst Riesenschildkröten, indem Du sie auf den Rücken drehst oder Du versuchst mit einem Lichtschwert die anderen Jedi-Ritter von der Matte zu ticken oder Du kugelst über einen Stolperweg aus Menschenleibern oder Du weichst aus, um Deinen Platz zu behaupten oder Du sitzt einfach da und hörst auf das, was man hören kann, wenn es ansonsten ganz leise wird oder Du versuchst die Schwanzspitze eines Drachen zu packen, während der Dich wild anfaucht. Wir haben eine Menge Spiele auf Lager, mit denen Du Dich auf die Bewegungen vorbereitest, die wir beim Aikido brauchen. Aikido machen wir freilich auch. Neben dem Spielen steht das ganz klar bei uns im Zentrum.

Gürtel, die immer dunkler werden

Wer regelmäßig übt, will zeigen, was hängengeblieben ist.  Deshalb machen wir mit unseren Kindern regelmäßig Gürtel-Prüfungen. Noten werden hier nicht verteilt. Aber zu unseren Prüfungen kommen unsere Chefs vorbei, machen ernste Gesichter und schauen, wie sich euer Aikido entwickelt hat. Wenn ihr dann die Übungen macht, wie ihr sie zuvor im Trainings schon gemacht und gezeigt habt, dann könnt ihr die Prüfung eigentlich nur bestehen. Und wer die Prüfung besteht, bekommt den jeweils nächst-dunkleren Gürtel verliehen.

Aikido und der Rest der Welt

Die Aikido-Welt ist viel größer als unser Verein. Üben an Wochenenden fühlt sich außerdem ganz anders an. Deshalb laden wir unsere Kinder regelmäßig zu Wochenend-Terminen ein. Und wenn Du Lust hast, bist Du dabei, triffst andere Kinder, die auch Aikido üben und übernachtest in befreundeten Dojos. Dabei passen altgediente Kampfsportler auf Dich auf und sorgen dafür, dass Du sicher wieder zuhause ankommst.